PGR am Start - Gut Beginnen - Begleitet starten

Zu Silvester und zum Neujahr wünschen wir einen guten Rutsch. Dieses Wort ist jiddischen Ursprungs und kommt vom hebräischen „Rosch ha schana“, was bedeutet, der Kopf, der Anfang sei gesegnet. Intuitiv wissen wir, dass der Beginn sehr wichtig ist.

Und Heinrich Hesse hat im vielfach zitierten Satz geschrieben: „Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft zu leben“.

Das Wissen um einen guten Anfang und einen guten Start hat uns zu einer Initiative bewogen mit dem Titel

PGR am Start – Gut beginnen – Begleitet starten

Haupt- und nebenamtliche Referenten der Hauptabteilung Seelsorgebereiche und des Diözesanrates bieten an, neu gewählte Pfarrgemeinderäte in der Startphase zu begleiten. Die Begleitung kann sich auf den gesamten Pfarrgemeinderat, den Pfarrgemeinderats-vorstand oder die/den Vorsitzende/-n beziehen.

Die Begleiterinnen und Begleiter verstehen sich als Gesprächspartner und Beobachter, die das einbringen, was sie sehen und was ihnen auffällt. Ziel ist nicht zu sagen, wie es richtig geht, sondern das Mitgehen, genau Hinschauen, genau fragen, mitwirken, dass die Beteiligten sich über Anstehendes verständigen.

Es gilt zum Beispiel zu klären:

  • welche Arbeitsweise der jeweilige PGR bevorzugt,
  • welche Formen der Spiritualität gewünscht werden,
  • wie die Rolle und Funktion des Pfarrers und des Teams definiert wird,
  • welche Inhalte und Bedingungen am Anfang wichtig sind, um der Arbeit eine bestimmte Richtung zu geben,
  • wie die Arbeit zielorientiert gestaltet werden kann,
  • welche Rolle Ausschüsse und Projektgruppen spielen.
  • welche äußeren Rahmenbedingungen wichtig sind, welche Sitzordnung und Raumgestaltung bevorzugt wird.

Denkbar ist auch, dass die/der Vorsitzende Begleitung wünscht, um mehr Klarheit über die eigene Rolle zu bekommen, um über Stil und Methoden nachzudenken.

Solche Beratung kann sich aber auch auf den gesamten Vorstand beziehen.

Es gibt also viele Gründe, sich den Dienst einer Begleitung zu gönnen.

Dem Diözesanrat und der Hauptabteilung Seelsorgebereiche steht ein Referententeam zur Verfügung. Wir versprechen Ihnen, dass zumindest die ersten 25 Pfarrgemeinderäte, die sich bis zum 15.12.2017 bei uns melden werden, auf jeden Fall Begleitung und dadurch Unterstützung erhalten.
Diese Begleitung besteht aus maximal fünf Beratungskontakten, die sich auf den gesamten PGR, den Vorstand und/oder die/den Vorsitzende/-n verteilen können. Die konkreten Bedingungen und Bezüge der Begleitung werden mit Ihnen besprochen und vereinbart und auf Ihre Wünsche und Erwartungen zugeschnitten.

Natürlich bleiben die bisherigen Beratungsmöglichkeiten, wie Klausurwochenende oder Fachberatung u.ä. über diese Initiative hinaus weiterhin bestehen.

Ansprechpartner für Nachfragen und die Organisation der Begleiterinnen und Begleiter sind:

Erzbistum Köln
Hauptabteilung Seelsorgebereiche
Elisabeth Eikenbusch
Tel. 0221 1642 1022
elisabeth.eikenbusch(at)erzbistum-koeln.de


Diözesanrat der Katholiken im Erzbistum Köln
Beratung für Pfarrgemeinderäte und andere Gremien
Dr. Stephan Engels
Tel. 0221 25761 -65/-11
engels(at)diözesanrat.de

Wahlen geben den Startschuss für pastorales und gesellschaftliches Engagement

Weiterlesen

Stellungnahme zur kommenden Legislaturperiode des Deutschen Bundestages.

Weiterlesen

Am 09.10.2017 fand im Stadthotel am Römerturm in Köln die 2. Vollversammlung des Diözesanrates in diesem Jahr statt.

Weiterlesen