Pro Donna „EINZIGWARE“(SKF Langenfeld)

Für die Frau, aber auch für den Mann, der seit länger Zeit arbeitslos ist, soll dieses Projekt des SKF Langenfeld einen (Wieder)einstieg in eine sinnvolle Tagesstruktur und die Teilhabe am sozialen Leben ermöglichen.

Das Projekt Pro Donna befasst sich mit dem Upcyclen von Produkten sowie der Herstellung von sozial und ökologisch verträglicher Mode. In einer eigenen Schneiderei werden die Produkte hergestellt.

In einer Modenschau, die von allen Teilnehmenden und den Ehrenamtlichen geplant und organisiert wird, werden die hergestellten Produkte aus der Upcycling- und der Schneiderwerkstatt präsentiert.

Dies bedeutet für die Arbeitslosen eine Stärkung des Selbstbewusstseins und eine persönliche Stabilisierung sowie die Herstellung von Kontakten.

Das Projekt Pro Donna wurde in 2016 durch den Solidaritätsfonds für Arbeitslose des Diözesanrates gefördert.



Der Holocaust-Gedenktag blickt auf die schlimmste Episode der deutschen Geschichte. Verbände wie der Diözensanrat in Köln setzen sich dafür ein, dass...

Weiterlesen

Dass sie noch lebt, verdankt Esther Bejarano der Musik. Denn Auschwitz hat die 94-Jährige nur überlebt, weil sie Akkordeon spielen konnte. Noch heute...

Weiterlesen

Thomas - Morus - Akademie Bensberg unter neuer Leitung - Andrea Hoffmeier ist seit Jahresbeginn 2019 Direktorin der Thomas-Morus-Akademie Bensberg...

Weiterlesen