Diözesanrat Köln stiftet Sicherheit - 500 Masken schützten

500 selbstgenähte Schutzmasken überreichte der Geschäftsführer des Diözesanrates Köln, Norbert Michels, heute dem Sachgebietsleiter Jugendwohnen, Peter Steffen. „In dieser besonderen Zeit wollen wir dazu beitragen, dass gerade die Menschen geschützt werden, die für uns und unsere Gesellschaft einen so wichtigen Dienst leisten“, sagt Michels.

(Bild: v.l. Norbert Michels, Georg Spitzley, Geschäftsführer KJA Köln, v.r. Peter Steffen mit Bewohnern aus dem Jugendwohnen St. Gereon)

In zwei Jugendwohnheimen bietet die KJA Köln etwa 90 Jugendlichen ein Zuhause, die aus verschiedenen Gründen nicht mehr im Elternhaus leben können.

„Meine Mitarbeitenden leisten in diesen Tagen einen ganz hervorragenden Dienst“, so Steffen. „Auch wenn wir in unseren Häusern alles dafür tun, um die Ansteckungsgefahr zu reduzieren, so ist es in vielen Situationen einfach nicht möglich, den gebotenen Abstand von zwei Metern einzuhalten. Da kommt das Geschenk des Diözesanrates Köln gerade genau richtig“, ist Steffen erfreut.

Die Masken wurden von Mitarbeitenden des Sozialdienstes katholischer Frauen (SkF) e.V. Langenfeld hergestellt.

 

(Bild: v.l. Norbert Michels, Georg Spitzley, Geschäftsführer KJA Köln, v.r. Peter Steffen mit Bewohnern aus dem Jugendwohnen St. Gereon)

In diesen Tagen ist ein mutmachendes Wort, ein aufbauender Text oder ein großartiger Vers schon etwas ganz Besonderes. Viele Menschen, egal ob groß...

Weiterlesen

500 selbstgenähte Schutzmasken überreichte der Geschäftsführer des Diözesanrates Köln, Norbert Michels, heute dem Sachgebietsleiter Jugendwohnen,...

Weiterlesen

Der Diözesanrat der Katholiken im Erzbistum Köln sagt die für Dienstag den 17.03.2020 vorgesehene Vollversammlung in Bensberg sowie den 3. Rast und...

Weiterlesen