„Mit wachem Geist und regem Verstand Stellung beziehen“

Der Vorstand des Diözesanrates der Katholiken im Erzbistum Köln gibt aufgrund der aktuellen Lage und in Verbundenheit zur jüdischen Gemeinschaft folgende Stellungnahme ab:

„In aller Schärfe verurteilen wir jegliches antisemitisches Reden und Handeln und versichern den jüdischen Gemeinden auf dem Gebiet des Erzbistums Köln, in Nordrhein-Westfalen, aber auch in ganz Deutschland unsere Solidarität zu.

Mit großer Sorge beobachten wir vor allem die feigen Angriffe auf Synagogen, die Bedrohung gegenüber jüdischen Mitbürgern, Hass und Häme sowie Hetze in den sozialen Netzwerken. Wir schauen mit großer Sorge auf die alarmierende Zunahme antisemitischer Vorkommnisse.

Wir fordern deshalb die Verantwortungsträger in Politik und Justiz auf, gegen jedwede antisemitischen Slogans mit allen Mitteln unseres Rechtsstaates vorzugehen...

Hier lesen Sie die ganzen Text der Stellungnahme.

Rheingoldstudie - Die existentiellen Sehnsüchte der Menschen nach Fürsorge, Gemeinschaft, Seelsorge, Spiritualität, Erlösung oder Schutz können...

Weiterlesen

Am Samstag, den 02.06.2018, wählten die 69 Delegierten Tim-O. Kurzbach (Solingen) für weitere vier Jahre zum Vorsitzenden des Diözesanrates der...

Weiterlesen

Am 02. Juni 2018 findet in der Thomas- Morus-Akademie / Kardinal-Schulte-Haus, Bensberg die konstituierende Vollversammlung des Diözesanrates statt.

Weiterlesen