Vermittlung in Konfliktfällen

Zu den Aufgaben des Diözesanrates gehört es:
die Arbeit der Dekanats- und Pfarrgemeinderäte zu fördern, dies heisst auch in Konfliktfällen seine Vermittlung und Beratung anzubieten, wie dies u.a. auch in der Pfarrgemeinderatssatzung im § 13 vom 1 Juni 1997 (Neufassung 15. März 2001) geregelt ist.

Dort heißt es:
Bei schwerwiegenden Konflikten, die innerhalb des Pfarrgemeinderates nicht mehr lösbar sind, sollen als Schiedsstelle der Dekanatsrat und Dechant oder der Stadt- bzw. Kreisdekanatsrat und der Stadt- bzw. Kreisdechant oder der Diözesanrat zur Vermittlung angerufen werden. [...]

Wenden Sie sich in Konfliktfällen daher frühzeitig an die geeigneten Vermittlungsinstanzen. Beim Diözesanrat können Sie

Herrn Norbert Michels (Geschäftsführer) und

Herrn Dr. Stephan Engels (Beratung für Pfarrgemeinderäte und andere Gremien) dazu ansprechen.

Der Holocaust-Gedenktag blickt auf die schlimmste Episode der deutschen Geschichte. Verbände wie der Diözensanrat in Köln setzen sich dafür ein, dass...

Weiterlesen

Dass sie noch lebt, verdankt Esther Bejarano der Musik. Denn Auschwitz hat die 94-Jährige nur überlebt, weil sie Akkordeon spielen konnte. Noch heute...

Weiterlesen

Thomas - Morus - Akademie Bensberg unter neuer Leitung - Andrea Hoffmeier ist seit Jahresbeginn 2019 Direktorin der Thomas-Morus-Akademie Bensberg...

Weiterlesen