Geschichte des Diözesanrates

Die Anfange des Diözesanrates gehen zurück auf die Jahre 1945 / 1946. In Köln gab es die Zusammenfassung aller katholischen Initiativen in Katholikenausschüssen (Zusammenschluss von Verbänden und nicht organisierten Katholiken), die in einem Diözesankomitee zusammengeschlossen waren. Schon am 8. August 1946 fand eine erste Zusammenkunft der bereits bestehenden Katholikenausschüsse in Düsseldorf statt. Hier wurde die erste Satzung für das Diözesankomitee der Katholikenausschüsse im Erzbistum Köln (Diözesanrat) beraten. Drei Monate später, am 12. November 1946, setzte der Erzbischof von Köln. Joseph Kardinal Frings, der die Bildung der Katholikenausschüsse nachhaltig unterstützt hatte, die erste Satzung in Kraft. Köln machte den Anfang.

Sehr geehrte Seelsorger/innen des Pastoralkurses 1985 -88, vielen Dank für den offenen Brief an den Erzbischof von Köln, Rainer Maria Kardinal Woelki....

Weiterlesen

Der Diözesanrat der Katholiken im Erzbistum Köln fühlt sich der Stockholmer Erklärung des Internationalen Forums über den Holocaust vom 28. Januar...

Weiterlesen

Laien beziehen Stellung zum Anti-Missbrauchsgipfel im Vatikan: Mit großem Interesse haben die katholischen Laien im Erzbistum Köln die heute in Rom zu...

Weiterlesen