Geschichte des Diözesanrates

Die Anfange des Diözesanrates gehen zurück auf die Jahre 1945 / 1946. In Köln gab es die Zusammenfassung aller katholischen Initiativen in Katholikenausschüssen (Zusammenschluss von Verbänden und nicht organisierten Katholiken), die in einem Diözesankomitee zusammengeschlossen waren. Schon am 8. August 1946 fand eine erste Zusammenkunft der bereits bestehenden Katholikenausschüsse in Düsseldorf statt. Hier wurde die erste Satzung für das Diözesankomitee der Katholikenausschüsse im Erzbistum Köln (Diözesanrat) beraten. Drei Monate später, am 12. November 1946, setzte der Erzbischof von Köln. Joseph Kardinal Frings, der die Bildung der Katholikenausschüsse nachhaltig unterstützt hatte, die erste Satzung in Kraft. Köln machte den Anfang.

Am 6. Dezember feiern Christen das Leben und die guten Taten des Heiligen Nikolaus, Bischof von Myra. Wir möchten diesen Festtag zum Anlass nehmen, um...

Weiterlesen

„Ein Dokument über die Entwicklung eines jungen Menschen, ihrer Hoffnungen, ihrer Träume,“ beschreibt Abraham Lehrer, stellvertretender Vorsitzender...

Weiterlesen

Deine Anne - Ein Mädchen schreibt Geschichte - vom 24. Oktober bis zum 17. November 2022 auf dem Campus Gummerbach der TH Köln die Ausstellung „Deine...

Weiterlesen