Geschichte des Diözesanrates

Die Anfange des Diözesanrates gehen zurück auf die Jahre 1945 / 1946. In Köln gab es die Zusammenfassung aller katholischen Initiativen in Katholikenausschüssen (Zusammenschluss von Verbänden und nicht organisierten Katholiken), die in einem Diözesankomitee zusammengeschlossen waren. Schon am 8. August 1946 fand eine erste Zusammenkunft der bereits bestehenden Katholikenausschüsse in Düsseldorf statt. Hier wurde die erste Satzung für das Diözesankomitee der Katholikenausschüsse im Erzbistum Köln (Diözesanrat) beraten. Drei Monate später, am 12. November 1946, setzte der Erzbischof von Köln. Joseph Kardinal Frings, der die Bildung der Katholikenausschüsse nachhaltig unterstützt hatte, die erste Satzung in Kraft. Köln machte den Anfang.

Außerordentliche Vollversammlung des Diözesanrates: Deutliche Worte findet Tim-O. Kurzbach, Vorsitzender des Diözesanrates der Katholiken im Erzbistum...

Weiterlesen

Ihre Spende für Bildungschancen!

 

Von Armut bedrohte Kids nicht abhängen!

200 Geräte fürs digitale Lernen!

Weiterlesen

Am Dienstagabend 01.12.2020 trafen sich 60 Delegierte und Gäste zur digitalen Vollversammlung des Diözesanrates der Katholiken im Erzbistum Köln. Auch...

Weiterlesen